Weitere Therapien

Chirotherapie

 

Gelenkblockaden an der Wirbelsäule und an Gelenken können zu sehr schmerzhaften Verspannungen und Verhärtungen der Muskulatur führen. Diese können gezielt nach eingehender Diagnostik und nach Durchführung eines Probezuges mit speziellen manuellen Techniken beseitigt werden.

 

Spezielle Schmerztherapie

 

Schmerzzustände im muskuloskelettalen Bereich (Wirbelsäule, Muskeln, Sehnen, Bänder und Gelenke) können mittels einfacher lokaler Injektion über Infusionstherapien bis hin zur CT gestützten Infiltration an der Wirbelsäule behandelt werden.

 

Bildwandler gestützte Injektionen

 

Mittels Injektionen unter Röntgenkontrolle (Bildwandler) besteht die Möglichkeit gezielte Injektionen mit verschiedenen Medikamenten an der Wirbelsäule z.B.  an die Facettengelenke, an die Nervenwurzeln und auch in Gelenke zu verabreichen. Durch die präzisere Injektion ist ein besseres Behandlungsergebnis möglich.

 

Facetteninfiltration (Facettengelenksinfiltration)

 

Bei der Facetteninfiltration wird ein Medikamentengemisch aus einem Lokalanästhetikum und einem Cortisonpräparat in die kleinen Gelenke, wo die Knochenfortsätze der Wirbelbögen aufeinanderliegen (Facettengelenke), gespritzt. Im  Laufe des Lebens lässt der stossdämpfende Effekt der Bandscheiben nach und die natürlichen Spalten zwischen den Wirbelgelenken verschmälern sich. Dies führt zu einem zunehmenden Verschleiß der Facettengelenke und letztlich zu Rückenschmerzen.

 

Periradikuläre Infiltration

 

Bei der periradikulären Infiltration werden gezielt einzelne Nerven betäubt, indem ebenfalls ein Medikamentengemisch direkt um die Nervenwurzel injiziert wird. 

 

ISG-Infiltration

 

Das Ileosacralgelenk (ISG) ist die Verbindung zwischen dem Kreuzbein und dem Darmbein und häufig für Rückenschmerzen verantwortlich. Meist sind Blockaden oder Entzündungen die Ursache für ISG Beschwerden. Bei einer ISG-Infiltration wird das entzündungs- und schmerzhemmende Wirkstoffgemisch in den Bandapparat oder direkt in den Gelenkspalt gespritzt.